Info

Info Allgemein

Hier erhalten Sie im PDF-Format Allgemeine Infos zum Handball

Durchführungsbestimmungen für eine Wettkampfstruktur im Kinderhandball Durchführungsbestimmungen für eine Wettkampfstruktur im Kinderhandball

Protokoll Pädagogische Leitlinien im Kinderhandball

Protokoll Verbindliche Vorgaben F-Jugend

Protokoll Verbindliche Vorgaben E-Jugend T-1

Protokoll Verbindliche Vorgaben E-Jugend T-2

Protokoll Verbindliche Vorgaben D-Jugend

KINDERHANDBALL
6 bis 8 Jahre F – JUGEND (Minis)
9 bis 10 Jahre E – JUGEND
11 bis 12 Jahre D – JUGEND

JUGENDHANDBALL
13 bis 14 Jahre C – JUGEND
15 bis 16 Jahre B – JUGEND
17 bis 18 Jahre A – Jugend

Für den Kinderhandball sind vom Deutschen Handball – Bund verbindliche „Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur“ erlassen worden.

„Das offensive Verteidigen und damit das Agieren in großen Räumen bleibt im Kinderhandball unsere übergeordnete Leitlinie.
Damit soll gewährleistet sein, dass sich bereits unsere Spielanfänger in der zentralen Grundsituation des Handballspiels , der 1 gegen 1-Situation, altersgemäß in ihrer Spielfähigkeit entwickeln können.“

Offensiv verteidigen (abwehren) heißt in der jeweiligen Altersklasse

F – JUGEND (MINIHANDBALL)
Es wird auf dem gesamten (Klein)Spielfeld in Manndeckung gespielt. Jeder Abwehrspieler (die eigene Mannschaft ist nicht in Ballbesitz) deckt einen gegnerischen Angriffsspieler.

E – JUGEND
Es wird auf dem gesamten Spielfeld oder dem Halbfeld Manndeckung gespielt. Dabei gibt es eine klare Zuordnung: Ein Verteidiger gegen einen Angriffsspieler ( Spielpaare, Spiel 1 gegen 1 ).

D – JUGEND
Es wird zunächst noch Manndeckung wie in der E – Jugend gespielt. Es erfolgt nun aber der Übergang von der MANNDECKUNG zur ersten offensiven RAUMDECKUNG ( 1 : 5- Abwehr ). Eine Übergangsform dabei ist die SINKENDE MANNDECKUNG.
Grundsätzlich wird noch offensiv gedeckt, d.h. vor der 9m-Freiwurflinie. Dabei ist jeder Abwehrspieler nicht mehr ausschließlich für einen Gegenspieler verantwortlich, sondern für einen RAUM. In diesem Raum“ bekämpft“ der Abwehrspieler seinen direkten Gegenspieler. Für die Situation des Wechsels eines Angriffsspielers in einen anderen Raum gibt es besondere Verhaltensweisen des Abwehrspielers (z.B. das Übergeben und Übernehmen ).
Bei der „Sinkenden Manndeckung“ verteidigt kein Abwehrspieler vor dem Ball. Der Abwehrspieler sinkt auf Höhe des Balles zurück. Dadurch kann er einem Abwehrspieler im Nebenraum helfen, wenn dieser von seinem direkten Gegenspieler ausgespielt wurde.

In den folgenden Altersstufen des Jugendhandballs werden neben den offensiven Abwehrformationen nun auch defensive Abwehrformationen gespielt.

Offensive Abwehrformationen
Merkmal: Alle oder einzelne Spieler agieren während des Abwehrspiels vor der 9m-Freiwurflinie.
Bezeichnungen: 1 : 5 – Abwehr 3 : 3 – Abwehr 3 : 2 : 1 – Abwehr

Defensive Abwehrformationen
Merkmal: Die gesamte Mannschaft agiert zwischen Torraumlinie 6m- Linie und 9m-Freiwurflinie.
Bezeichnungen: 6 : 0 – Abwehr 5 : 1 – Abwehr 4 : 2 – Abwehr

( Quelle : Deutscher Handball – Bund (DHB)) H.-Peter Oppermann